Berlin  - «Der Spreepark wird wachgeküsst» wirbt der Berliner Senat schon jetzt.


Erste Ideen, was mit dem verwunschenen alten DDR-Freizeitpark passieren könnte, will Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel am Mittag vorstellen. Morgen startet dann ein Dialogverfahren mit interessierten Bürgern. Gesammelte Ideen werden an ein Team weitergeleitet, das einen Masterplan für den Park entwickeln soll.
Die landeseigene Grün Berlin GmbH hatte den geschlossenen Park zu Jahresbeginn übernommen. Sie will ihn wieder für Publikum öffnen - zuerst sollen aber Gefahrenstellen beseitigt werden.
Das benachbarte Ausflugslokal «Eierhäuschen» wird bereits saniert.