Die Landessynode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) beendet an diesem Samstag  ihre viertägige Herbsttagung in der Berliner St. Bartholomäuskirche.

Auf der Tagesordnung standen die Abstimmung über eine neue Grundordnung, um die Kirche besser gegen rechtsextreme Einflüsse zu schützen, sowie der Doppelhaushalt 2014/15. Das 122-köpfige Kirchenparlament, dem Geistliche, Theologen und Laien angehören, ist das höchste Leitungsgremium der EKBO. Sie hat mehr als eine Million Mitglieder in 32 Kirchenkreisen und 1351 Gemeinden.‎