Bauern protestieren vor Edeka-Großlager

Malchow/Wittstock - Mit einer Mahnwache haben Landwirte aus Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg am Dienstagabend in Malchow (Mecklenburgische Seenplatte) vor dem einzigen Großlager der Handelsgesellschaft Edeka Nord im Nordosten Deutschlands protestiert. Nach Angaben der Vereinigung Land schafft Verbindung sollte damit auf die aus ihrer Sicht weiter zu niedrigen Erzeugerpreise unter anderem bei Milch aufmerksam gemacht werden.

Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte, hatten sich Demonstranten aus den beiden Bundesländern mit Traktoren und Plakaten an der Zufahrt zum Großlager postiert, zu Behinderungen sei es aber nicht gekommen. Auf den Plakaten stand unter anderem «no farmers, no food, no future» («Keine Bauern, kein Essen, keine Zukunft»). Hintergrund der Aktion sind derzeit laufende Verhandlungen zwischen Bauern und Großhandelsvertretern wie Edeka in Niedersachsen. Dort war es in den vergangenen Tagen zu ähnlichen Demonstrationen vor Lebenmittellagern gekommen.

Edeka Nord hat das Lager Malchow auf 25 000 Quadratmeter Fläche mit einem neuen Tiefkühllager ausgebaut und kürzlich offiziell in Betrieb genommen. Aus Malchow werden rund 200 Märkte in Nordbrandenburg und Mecklenburg-Vorpommern versorgt. Es ist neben Zarrentin in Westmecklenburg und Neumünster das dritte Großlager der Handelsfirma. Zur Edeka-Nord-Gruppe gehören rund 670 Märkte in fünf Bundesländern mit 4400 Beschäftigten.



Auf Facebook teilen

Über den Autor

Dominik

Power Radio - ... ich on air ...

Mehr über den Autor