Mutmaßlicher Serienbrandstifter gefasst

Neuruppin – Ein mutmaßlicher Serienbrandstifter in Neuruppin ist von der Polizei gefasst worden. Der 19-Jährige werde für eine Reihe von Bränden verantwortlich gemacht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Als versuchtes Tötungsdelikt wird nach den Angaben das Feuer in einem Wohnmobil am 4. Oktober eingestuft. Zur Tatzeit schliefen zwei Personen im Fahrzeug, die von einem Rauchmelder aber geweckt wurden. Der Brand am Auto des Neuruppiner Bürgermeisters am 20. Oktober kann dem Tatverdächtigen bislang nicht zugeordnet werden. Elf Brände an Fahrzeugen und Garagen werden ihm zugeschrieben.

Er war nach dem Brand einer Strohmiete am Montag ins Visier der Ermittler geraten. Zwischen den Orten Kantow und Gottberg hatten zivile Polizeibeamte ein Auto mit hoher Geschwindigkeit bemerkt und gestoppt. In dem Wagen befanden sich drei Männer im Alter von 19, 22 und 25 Jahren. Auch Brandbeschleuniger konnten sichergestellt werden. Gegen den 19-Jährigen stellte die Staatsanwaltschaft Neuruppin am Dienstag Haftantrag. Der Richter vom Amtsgericht Neuruppin verkündete Untersuchungshaft. Die beiden anderen Männer wurden mangels dringenden Tatverdachts wieder aus dem Gewahrsam entlassen.



Auf Facebook teilen

Über den Autor

Dominik

Power Radio - ... ich on air ...

Mehr über den Autor



Winamp, iTunes 
Windows Media Player 
Real Player 
QuickTime