Zug stoppt wegen mutmaßlicher Kollision - Polizei findet nur Scherben

Werder (Havel) - Wegen eines mutmaßlichen Personenschadens hat ein Zug nahe dem Bahnhof Werder (Havel) für längere Zeit einen unfreiwilligen Stopp gemacht. Ein Lokführer habe am Nachmittag eine Kollision gemeldet, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Die Bahnstrecke von Brandenburg/Havel nach Potsdam war deshalb nach Angaben der Deutschen Bahn zunächst gesperrt. Die Beamten suchten das Gelände ab, fanden aber laut Polizei nur Scherben und einen Beutel - nichts, was auf einen Personenschaden hindeutet. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Die Bahnstrecke wurde nach Angaben der Polizei später dann wieder freigegeben.



Auf Facebook teilen

Über den Autor

Dominik

Power Radio - ... ich on air ...

Mehr über den Autor