ALBA kassiert unnötige Eurocup-Pleite in Zagreb

Berlin – Basketball-Bundesligist ALBA Berlin hat seine erste Pflichtspielpleite in dieser Saison kassiert. Am Mittwochabend verloren die Berliner ihr zweites Eurocup-Spiel beim kroatischen Meister Cedevita Zagreb unnötig mit 73:75 (36:38). Vor der gespenstischen Kulisse von nur 1500 Zuschauern war Rokas Giedraitis mit 14 Punkten bester Berliner Werfer.

ALBA musste erneut ohne die verletzten Dennis Clifford, Johannes Thiemann und Joshiko Saibou auskommen. Und die Berliner fanden nur schwer in die Partie - vor allem im Angriff. Vom spektakulären Offensiv-Feuerwerk der letzten Partien war zunächst gar nichts zu sehen. Viele unnötige Ballverluste, viele Fehlwürfe und nur wenig Struktur prägten das ALBA-Spiel.

So liefen die Berliner fast immer einem knappen Rückstand hinterher. Dass dieser in der ersten Hälfte nicht größer wurde, lag an einer ordentlichen Defensivarbeit und auch daran, dass die Kroaten ebenso viele Fehler machten. So ging ALBA nur mit einem Zwei-Punkte-Rückstand in die Kabine.

Doch auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Bild und das Berliner Fehlwurf-Festival ging weiter. Zagreb agierte keinesfalls überragend und so konnte sich ALBA immer wieder herankämpfen. Im letzten Abschnitt kamen die Berliner gleich viermal bis auf einen Zähler heran, doch immer wenn es die Chance zur Führung gab, scheiterten sie. In der letzten Sekunde vergab Niels Giffey noch den möglichen Ausgleich.





Auf Facebook teilen

Über den Autor

ben

Power Radio - ... ich on air ...

Mehr über den Autor